U-Bahn-Netz Nürnberg – Fahrplan, Tickets & Preise

U-Bahn Nürnberg – Das Streckennetz

Die am 1. März 1972 eröffnete U-Bahn Nürnberg ist das bisher jüngste U-Bahn-Netz in Deutschland. Das rund 37,1 Kilometer lange Streckennetz setzt sich aus drei Linien mit 48 Stationen zusammen, die seit der Erweiterung der Linie U3 im Jahr 2011 rund 66 Prozent des Stadtgebiets wohnungsnah erschließen. Jährlich nutzen in etwa 130 Millionen Fahrgäste das U-Bahn-Netz in Nürnberg und profitieren dabei von den zahlreichen Knotenpunkten zwischen den drei Stammlinien, die das unkomplizierte Umsteigen ermöglichen.

Auch wenn es sich beim Nürnberger U-Bahn-Netz um das kleinste U-Bahn-System Deutschlands handelt, ist es doch gleichzeitig das Modernste. Ausdruck der Modernität ist der komplett fahrerlose Betrieb der Linien U2 und U3. Erst kürzlich feierte die Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg (VAG) das zehnjährige Betriebsjubiläum der seit dem 15. März 2008 autonom verkehrenden U-Bahn. Während die besonders stark frequentierte U1 auch die benachbarte Kleinstadt Fürth direkt an den U-Bahn-Plan Nürnberg anschließt, verbindet die U2 das Zentrum Nürnbergs mit dem Flughafen.

Informationen für Touristen zur Nürnberger U-Bahn

Ein Faktor für die zunehmende Beliebtheit der Nürnberger U-Bahn ist neben der wirtschaftlichen Stärke der Stadt der wachsende Tourismus-Sektor. Gut 3,2 Millionen Übernachtungen (2017) gegenüber 2,6 Millionen Übernachtungen (2012) sprechen hier eine eindeutige Sprache. Immerhin gibt es auch in Nürnberg kaum einen bequemeren Weg zwischen Sehenswürdigkeiten wie der Nürnberger Burg, dem Albrecht-Dürer-Haus und der gotischen Frauenkirche mit ihren historischen Kunstwerken zu pendeln.

Auch ein Ausflug in die Freizeittherme Fürthermare und die zahlreichen Museen Fürths ist für Besucher dank dem verzweigten U-Bahn-Netz von Nürnberg kein Problem.

Dank der klaren Kennzeichnung der U-Bahn mit einem weißen „U“ auf dunkelblauem Grund sowie der eindeutigen Farbcodes (U1 = blau, U2 = rot, U3 = mintgrün) der Strecken, finden sich auch Auswärtige schnell zurecht.

Da die Nürnberger Verkehrsbetriebe auf Universaltickets für die Nutzung von Bus, S-Bahn und U-Bahn setzen, lohnen sich für Touristen Tages- und Wochenkarten für die U-Bahn gleich doppelt, da so auch Sehenswürdigkeiten abseits der U-Bahn-Linien leicht zu erreichen sind. So zum Beispiel der Nürnberger Tiergarten und das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände.

U-Bahn Nürnberg: Tickets & Preise

Durch das einheitliche ÖPNV-Ticketsystem fällt die Wahl des richtigen Tickets in Nürnberg leichter als in vielen anderen Städten. Die übersichtliche Größe des U-Bahn- und ÖPNV-Netzes in Nürnberg hat zudem den Vorteil, dass alle Strecken im Tarifgebiet A liegen. Dieses umfasst neben der Kernstadt Nürnberg auch die beiden benachbarten Städte Fürth und Stein, wobei lediglich Fürth direkt in das U-Bahn-Netz von Nürnberg integriert ist.

Einzelfahrscheine sind in Nürnberg richtungsgebunden und können damit auch nur für Umstiege in Fahrtrichtung genutzt werden. Wer hingegen nur maximal zwei Haltestellen weit fahren möchte, kann vor Ort ein günstiges Kurzstreckenticket erwerben, das aktuell mit rund 1,60 Euro zu Buche schlägt. Während Kinder unter 6 Jahren kostenlos mit der U-Bahn mitfahren, bekommen Kinder zwischen 6 und 14 Jahren einen Nachlass auf alle Tickets.

Neben Einzelfahrscheinen bieten die Verkehrsbetriebe Nürnberg (VGN) auch zahlreiche weitere Tickets an. Darunter etwa das „4-Fahrten-Ticket“, das zu vier verschiedenen Fahrten von bis zu 90 Minuten Länge berechtigt. Gleichzeitig kann das richtungsgebundene Ticket auch als Gruppen Ticket mit mehreren Personen geteilt werden. Hinzu kommen die üblichen Tages- und Wochenkarten sowie Abo-Tickets für Pendler, Schüler und Auszubildende.

Die wichtigsten U-Bahn-Tickets in Nürnberg

TicketPreiseTicket kaufen
EinzelfahrscheinAb 2,75 Eurozum Ticket
Einzelfahrschein (ermäßigt)Ab 1,37 Eurozum Ticket
4-Fahrten-TicketAb 11,60 Eurozum Ticket
TagesTicket SoloAb 8,10 Eurozum Ticket
TagesTicket PlusAb 12,30 Eurozum Ticket
7-Tage-MobiCardAb 26,10 Eurozum Ticket
31-Tage-MobiCardAb 88,90 Eurozum Ticket
Nürnberger U-Bahn-Netz

Touristen, die Nürnberg mit der U-Bahn erkunden möchten, greifen entweder zum „TagesTicket Solo“ oder dem „TagesTicket Plus“ für Gruppenfahrten mit bis zu sechs Personen oder legen sich für die Zeit ihres Aufenthalts eine „MobiCard“ zu. Diese ist an sieben aufeinanderfolgenden Tagen (Mo. – Fr. ab 9 Uhr, Wochenenden und Feiertage ganztags) gültig und ermöglicht die freie Bewegung mit der U-Bahn, dem Bus und der S-Bahn zwischen all den Sehenswürdigkeiten Nürnbergs.

VGN U-Bahn-Tickets (Abo-Tickets ausgenommen) sind sowohl an den Automaten an den U-Bahn-Stationen als auch an zahlreichen Verkaufsstellen in der Stadt sowie bei den Busfahrern erhältlich. In den Verkaufsstellen werden in der Regel Tages-Tickets, 10er-Karten und 4-Wege-Tickets verkauft. Einzelfahrscheine, Tages-Tickets sowie viele weitere Fahrscheine können alternativ als Print- und Handy-Ticket auch über den Online-Shop der VGN oder über die VGN-App gekauft werden. Die „VGN Fahrplan und Tickets“-App ist sowohl im Google Play-Store als auch bei iTunes verfügbar.

U-Bahn Fahrplan in Nürnberg

Die U-Bahn in Nürnberg verkehrt auf allen Linien zwischen 5 Uhr und 1 Uhr. Insbesondere in den Stoßzeiten zwischen 6:30 Uhr und 8:00 Uhr sowie zwischen 14:30 Uhr und 18:30 Uhr ist die Taktung besonders eng und liegt bei 3,5 bis 5 Minuten. Ausgehend von der Rush-Hour sinkt der Takt zwischen 18:30 Uhr und 20 Uhr auf der U1 auf 6,5 Minuten zwischen zwei Zügen ab. Nach 20 Uhr fahren die U-Bahnen im U-Bahn-Netz von Nürnberg ausschließlich im 10-Minuten-Takt. Mit wenigen Ausnahmen gilt die 10-Minuten-Taktung auch an Samstagen und Sonntagen.

Zu den Fahrplänen der Nürnberger U-Bahn-Linien:

U1, U2, U3

Nachtschwärmer, die nach 1 Uhr in der Stadt unterwegs sind, müssen entweder auf die erste U-Bahn um 5 Uhr früh warten oder nach Alternativen Ausschau halten. Neben Taxis bieten sich in Nürnberg die eingesetzten Nachtbusse an. Die sogenannten Nightliner fahren aber nicht nur reguläre Bushaltestellen an, sondern bieten Fahrgästen auch den Service „Halt auf Wunsch“ an. Nähere Infos zur Route der Buslinien N1 bis N29 sowie der Linien N55 und N59 bis N61 gibt die Fahrplanauskunft der VGN.

Weiterführende Informationen zur U-Bahn in Nürnberg

Im Rahmen des Projekts „Nahverkehrsentwicklungsplan 2025 plus“ (NVEP 2025+) erwägt die Stadt Nürnberg den Ausbau für das U-Bahn-Netz in Nürnberg, um dieses an die Anforderungen der Zeit anzupassen.

Neben einer Verlängerung der U1 tiefer nach Fürth hinein und einem Abzweig zum Klinikum Nürnberg-Süd steht auch eine eigene U-Bahn-Station für die Universität im Raum. Ferner bestehen Planungen, nach denn sich das U-Bahn-Netz in Nürnberg auch in Richtung Marienberg ausdehnen soll, um dort ein geplantes Gewerbegebiet zu erschließen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

Loading...