New York Subway Map – Fahrplan, Tickets & Preis

New York Subway – Das Streckennetz

Die am 27. Oktober 1904 eröffnete New York Subway gehört zu den ältesten U-Bahn-Systemen der Welt. Dieser Faktor ist im Fall der von der staatlichen Verkehrsgesellschaft Metropolitan Transportation Authority (MTA) betriebenen U-Bahn auch wörtlich zu nehmen. Ein Großteil der Strecken stammt nämlich ebenso wie ein Großteil der verwendeten Technologie noch aus der Zeit zwischen 1904 und 1940. Nur wenige Bauabschnitte der Metro in New York sind also in der Zeit danach entstanden. Im Vergleich zu anderen U-Bahn-Systemen in anderen Städten hat die Metro in später kein extremes Wachstum mehr erfahren.

Nichtsdestotrotz belegt die New Yorker Metro mit 380 Streckenkilometern nach den U-Bahn-Systemen in Peking, Shanghai sowie der London Underground den vierten Rang unter den globalen U-Bahn-Netzen. Die insgesamt 472 U-Bahnhöfe der Stadt werden durch 12 Gleisstrecken miteinander verbunden, darunter drei sogenannte Shuttles. Alle Strecken sind dabei anhand einer eindeutigen Farbe auf der New York Subway Map zu erkennen. Diese tragen übrigens jeweils einen Namen, der Aufschluss über den Verlauf der Strecke gibt (siehe Liste). Wie für viele US-amerikanische Städte üblich, verläuft die U-Bahn auch in New York nicht ausschließlich in Tunneln, sondern zum Teil auch oberirdisch auf Hochbahntrassen.

Die New Yorker U-Bahn-Stecken in der Übersicht

  • IRT Broadway – Seventh Avenue Line (rot)
  • IRT Lexington Avenue Line (grün)
  • IRT Flushing Line (lila)
  • IND Eighth Avenue Line (blau)
  • IND Sixth Avenue Line (orange)
  • IND Crosstown Line (hellgrün)
  • BMT Nassau Street Line (braun)
  • BMT Canarsie Line (hellgrau)
  • BMT Broadway Line (gelb)
  • IND Rockaway Line (dunkelgrau)
  • BMT Franklin Avenue Line (dunkelgrau)
  • IRT 42nd Street Shuttle (dunkelgrau)
Wagon der New York Subway

Informationen für Touristen zur New York Subway Map

In den USA ist einiges anders als in Old Europa, wie es ein US-Präsident in jüngerer Vergangenheit zu sagen pflegte. Das gilt auch für die New Yorker Subway. Während man in Europa meist keinen Unterschied zwischen den Strecken und Linien macht, ist das in New York hingegen ganz speziell der Fall. So unterteilen sich die zwölf Strecken oftmals in zwei bis vier Linien. Eine Ausnahme bilden die extrem kurzen Shuttles, die auf der New York Subway Map dunkelgrau eingezeichnet sind. Die sich so ergebenden 26 Linien bedienen unterschiedliche Abzweigungen und halten zu bestimmten Uhrzeiten nur an den wichtigsten U-Bahnhöfen (Express Lines). Um dabei den Überblick zu behalten gehört die New York Subway Map zur Standardausrüstung für jeden Touristen.

Vereinfacht wird die Orientierung für die jährlich 1,7 Milliarden Fahrgäste, unter denen sich auch viele der 50 Millionen New York Touristen befinden, durch die Ausrichtung des U-Bahn-Netzes. Will man sich in New York beispielsweise von Nord (Uptown) nach Süd (Downtown) bewegen, besteigt man eine mit »Downtown only« gekennzeichnete U-Bahn. Züge für die entgegengesetzte Fahrtrichtung »Uptown only« fahren in der Regel an der gegenüberliegenden Seite der Station ab. Auch die Stationen sind leicht einzuordnen, da sie entweder den Namen eines bekannten Gebäudes oder der jeweiligen Straße bzw. Avenue tragen.

U-Bahn New York: Tickets & Preise

Die New Yorker Betreibergesellschaft MTA setzt für das gesamte U-Bahn-System auf einen einheitlichen Tarif. Das macht die Nutzung der Metro auch für Auswärtige sehr einfach und bequem.

Das Fehlen von Papiertickets sorgt außerdem für deutlich angenehmeres Reisen mit New Yorks beliebtesten Verkehrsmittel. Sie wurden ab dem Jahr 1994 schrittweise durch die MetroCard ersetzt. Es handelt es sich um eine Plastikkarte mit Magnetstreifen, die wahlweise als Einzelfahrschein, Mehrfahrtenkarte und Zeitkarte erhältlich ist. Alternativ kann die MetroCard auch als Guthabenkarte verwendet werden, von der automatisch der Fahrpreis für eine Einzelfahrt abgebucht wird. Interessant ist hier, dass es so einen deutlichen Nachlass von fast 10 Prozent gegenüber einer klassischen Einzelfahrt gibt.

Einzelfahrscheine gelten in New York im Übrigen unabhängig von der Fahrtrichtung oder der Anzahl der Fahrten so lange, bis die Metro durch die Drehkreuze am Ausgang der Stationen verlassen wird. Da die meisten New York-Besucher die U-Bahn jedoch für das Sightseeing nutzen möchten, sind Zeitkarten für beliebig vielen Fahrten im Gültigkeitszeitraum die deutlich bessere Wahl. Alle Subway-Tickets sind auch in ermäßigten Varianten erhältlich. Spezielle Touristenkarten, die freien Eintritt zu bestimmten Sehenswürdigkeiten beinhalten, gibt es in New York nicht. Derartige Angebote wie der »New York Explorer Pass« sind bei diversen Tourismusunternehmen ohne U-Bahn-Tickets erhältlich.

Die wichtigsten Subway-Tickets in New York

TicketPreiseTicket kaufen
Einzelfahrschein3,00 $vor Ort erhältlich
Einzelfahrschein (Pay-Per-Ride)2,75 $vor Ort erhältlich
7-Day Unlimited Ride32,00 $vor Ort erhältlich
7-Day Unlimited Ride (erm.)16,00 $vor Ort erhältlich
30-Day Unlimited Ride121,00 $vor Ort erhältlich
30-Day Unlimited Ride (erm.)60,50 $vor Ort erhältlich
New York Subway Station - Fulton Street

Tickets für die Nutzung der New York Subway können ausschließlich vor Ort erworben werden. Stationen, an denen die MetroCard entweder an Automaten oder an einem Schalter erhältlich ist, sind mit einem grünen Kreis bzw. einer grünen Kugel gekennzeichnet. An Stationen, die mit einer roten Kugel markiert sind, sind keine Tickets erhältlich. Alternativ ist die MetroCard auch an vielen Kiosken sowie in Filialen der Drogeriekette Duane Reade zu bekommen.

Im Gegensatz zu vielen anderen U-Bahn-Systemen ist nach dem Ticketkauf allerdings keine Eile geboten. Die MetroCard erhält ihre Gültigkeit nämlich erst in dem Moment, in dem sie in den Schlitz der elektronischen Zugangssperre vor dem Bahnsteig eingeführt wird. Sobald auf dem Display der Sperre das Wort »GO« erscheint, kann das Drehkreuz passiert und die Karte bis zum Verlassen der U-Bahn an der Zielstation genutzt werden. Zeitkarten hingegen sind ab diesem Zeitpunkt für 7 bzw. 30 Tage gültig.

U-Bahn Fahrplan in New York

Hinsichtlich ihres Fahrbetriebs nimmt die New York Subway eine Sonderstellung ein. Sie zählt zu den wenigen U-Bahnen, die an sieben Tagen pro Woche im Dauerbetrieb fahren. Nachtschwärmer müssen in New York also weder unter der Woche noch am Wochenende auf teure Taxis zurückgreifen um von A nach B zu kommen. Allerdings verkehren nicht alle Linien rund um die Uhr. Welche das genau sind, ist jeweils auf der aktuellen Ausgabe der New York Subway Map vermerkt. Umso wichtiger ist es also sich vor Ort gleich eine aktuelle Ausgabe zu besorgen. Der Fahrplan in New York ändert sich gerade am Wochenende aufgrund geplanter Bauarbeiten auch gern einmal. Dann werden Informationen über alternative Strecken zu Sehenswürdigkeiten wie dem Empire State Building oder dem Timesquare meist über Lautsprecheransagen in den U-Bahn-Stationen kommuniziert.

Anzeige in der Metro von New York

Da die U-Bahn im Big Apple laut dem New York Subway Map keinen festen Fahrplan kennt, müssen sich Reisende hinsichtlich der Taktung an den Tageszeiten orientieren. Während die durchschnittliche Taktung zwischen zwei Zügen auf allen Linien 10 bis 15 Minuten beträgt, verkürzt sich diese in der Rushhour beträchtlich. Sowohl zwischen 7:30 und 9:30 Uhr als auch zwischen 16:30 und 18:30 Uhr werden New Yorks U-Bahn-Linien alle 2-5 Minuten durch einen Zug bedient. In den Nachtstunden hingegen fährt die U-Bahn nur noch alle 20 Minuten.

Zu den Streckenplänen der New Yorker U-Bahn-Linien

Weiterführende Informationen zur New York Subway

Wer ist der größte US-amerikanische Filmstar? George Clooney, Emma Watson, Angelina Jolie oder doch Leonardo DiCaprio? Alles falsch. Der wahre große Hollywood-Star ist die New Yorker U-Bahn. Denn sie ist in mehr Kinoblockbustern der vergangenen Jahrzehnte zu sehen gewesen als jeder Hollywood-Star. In Filmen wie French Connection (1971), Ghost – Nachricht von Sam (1990), Stirb Langsam (1995), Money Train (1995), Man in Black 2 (2002), Spider-Man 2 (2004) und Knowing – Die Zukunft endet jetzt (2009) spielt die New York Subway sogar eine tragende Rolle.

Wer die Drehorte entdecken möchte, kann dies allerdings nicht auf den üblichen Verkehrsrouten tun, denn gedreht wird stets auf stillgelegten Abschnitten. Einer dieser besonders mystischen Abschnitte ist die geheime Subway-Station unter der City Hall, die im Jahr 1904 eröffnet aber bereits 1945 wieder geschlossen wurde. Die Züge wurden für die Bahnsteige dort viel zu lang. Wer den historischen Bahnhof entdecken möchte, der nimmt die Linie 6 (Lexington Avenue Line) und bleibt auch nach dem offiziell letzten Halt in Downtown Manhatten sitzen. Um die Fahrtrichtung wieder in Richtung Uptown zu wechseln, muss die U-Bahn nämlich den Weg durch die »geheime« Station »City Hall Loop« nehmen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

Loading...